aktuell news head de

PakistanPakistan: Anschlag auf Christen am Ostersonntag

Nach dem blutigen Taliban-Anschlag auf einen Park voller Familien am Ostersonntagabend in Pakistan ist die Zahl der Todesopfer auf über 70 gestiegen. Unter ihnen seien 25 Kinder und sieben Frauen. Rund 340 Menschen seien verletzt worden. Der Attentäter hatte sich in der Nähe eines Spielplatzes in die Luft gesprengt. Nach offiziellen Angaben brachte er etwa 20 Kilogramm Sprengstoff zur Explosion. Der Park war an einem der ersten warmen Abende des Jahres besonders gut besucht gewesen. Auch viele christliche Familien waren dort, um Ostern zu feiern. Nach Polizeiangaben sollen 15 Christen unter den Opfern gewesen sein.

Der Täter konnte mittlerweile identifiziert werden. Nach Medienberichten war er Lehrer an einer Religionsschule. Rekrutiert hatte ihn die pakistanische Taliban-Gruppe Jamaat ul-Ahrar. „Wir haben das Attentat von Lahore begangen, weil Christen unserZiel sind“.

In Pakistan werden Christen immer wieder Zielscheibe von terroristischen Anschlägen. Endlich legt auch die Regierung, in Zusammenarbeit mit der Armee, ein Augenmerk auf das wachsende Problem. Nachdem der Premier Minister Pakistans versprochen hatte die Christen besser zu schützen und alles daran zu setzten die Täter zu finden, wurden bis zu diesem Zeitpunkt über 250 Verdächtige festgenommen und verhört.

Die Lage in Pakistan bleibt für die Christen angespannt. Neben den Terroristen versuchen auch andere Radikale die Christen vor Ort weiter einzuschüchtern. Deshalb ist AVC bemüht so schnell und effizient wie möglich Terroropfern in Pakistan beizustehen und die Lage für die Christen vor Ort zu verbessern.