aktuell news head de

SudanNews44.KWSudan: Flaute oder Erweckung 

Der Evangelist hält die Reaktionen für sehr zurückhaltend. Bei uns würden wir schon fast von Erweckung sprechen.

Sie sind unterwegs, zu Fuß und auf dem Rücken ein großer Rucksack. Der enthält keine persönlichen Habseligkeiten, sondern ein »mobiles Kino«.

Ihr Ziel ist es, unerreichten Volksgruppen im Sudan, die noch nie auch nur den Namen Jesus Christus gehört haben, die gute Nachricht weiterzugeben. Die Evangelisten ziehen von Ort zu Ort, sprechen, diskutieren, beten, zeigen den Jesus Film. Das Ergebnis bewertet der Evangelist als »zurückhaltende Reaktion«. Die sieht folgendermaßen aus: Allein bei diesem Einsatz wurden neun Orte besucht und etwa 7600 Menschen haben die gute Nachricht gehört. 314 von ihnen haben eine Entscheidung getroffen, Jesus Christus nachzufolgen. In einem Ort wurde eine neue Gemeinde mit bereits 32 Mitgliedern gegründet und die Dorfgemeinschaft hat einen Platz zur Verfügung gestellt, auf der ein Kirchengebäude errichtet werden darf.

Unser Evangelist ist überzeugt, hätten die Muslime nicht so viel Angst, den Islam zu verlassen, hätten noch weit mehr Menschen eine Entscheidung für Jesus getroffen. Aber die kann noch kommen, denn die Evangelisten werden weiterarbeiten.