aktuell news head de

Philippinen Viel zu tun

Philippinen: Es gab viel zu tun

Carsten ist kaum zu bremsen. Ist die Weihnachtszeit für den Normalbürger schon stressig genug, setzt unser Mitarbeiter mit seinen Leuten noch einen drauf: Sie beschenken 800 Kinder.

Päckchen soweit das Auge reicht
Wer an die Vorweihnachtszeit zurückdenkt, erinnert sich an die vielen eingekauften und eingepackten Geschenke. Und an die Qual der Auswahl. Doch wie wäre es, wenn es gleich 800 Päckchen zu packen gäbe – und dazu noch Vorbereitungen für ein paar Weihnachtsfeiern zu treffen wären? Der Aufwand ist enorm. Doch Carsten macht das gern. Und die zahlreichen Empfänger sind dankbar.

Viele Male Weihnachten feiern
Um möglichst viele Kinder zu erreichen, organisieren Carsten und seine Leute in allen Projekten im Rahmen der Aktion »Weihnachtspäckchen« Weihnachtsfeiern. Auch die Eltern sind eingeladen, und auch sie werden beschenkt. Doch der Fokus liegt natürlich auf den Kids. Den ganzen Tag über spielen und singen unsere Mitarbeiter mit ihnen zusammen. Und offensichtlich genießen diese die Extraportion Aufmerksamkeit. Die Geschenkverteilung wird dann zum krönenden Abschluss eines tollen gemeinsamen Tages. Süßigkeiten, Kleider und Spielzeuge begeistern Klein und Groß.

Ein extravagantes Geschenk
Für die Kinder des Stammes der Aitas gibt es zusätzlich ein verfrühtes Extrageschenk: die Erweiterung ihrer Schule auf Apayao, die im November eingeweiht worden ist. Der Stamm ist vor einigen Jahren mit der Bitte um den Bau einer Schule an uns herangetreten. Um den Kleinen den Internatsbesuch und damit die Trennung von ihren Familien zu ersparen, hatten wir in ihrer Region eine Schule gebaut. Aufgrund des großen Ansturms darauf, ist die Erweiterung dringend geworden.