aktuell head de

Sudan Beten 43. KWwebjpgSudan: Verhaftungen 

Am 13. Oktober verhaftete der sudanesische Geheim- und Sicherheitsdienst vierzehn Christen, die sich in einem Haus zu Gebet und Bibelstudium getroffen hatten. Die meisten der Verhafteten kamen aus dem Islam. Das brachte ihnen seitens des Geheimdienstes Morddrohungen ein, da niemand den Islam ungestraft verlassen darf. Vier der Gefangenen hatten ein christliches Erbe und wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Am 16. Oktober kam ein weiterer Christ frei. Den Angehörigen der noch Inhaftierten wird jeder Kontakt zu ihnen verwehrt. Da bei den Verhören auch Namen weiterer Christen genannt wurden, sind einige nun auf der Flucht bzw. verstecken sich.

Wir beten
> um Standhaftigkeit für unsere verfolgten Brüder und Schwestern,
> dass Gott neue Leiter schenkt, die den Dienst der Verhafteten weiterführen,
> für Unterstützung – emotional und finanziell – der Familien der Verhafteten,
> um Schutz für die Verhafteten und diejenigen auf der Flucht,
> geistliche Erneuerung der beiden sudanesischen Staaten.